OldSkoolMans Foto Forum  

Hier geht's zum:  » Foto Upload   |  » Foto Download  |  » Foto Forum  |  » Foto Shop  |
Zurück   OldSkoolMans Foto Forum > EBV - elektronische Bildverarbeitung > FotoLexikon - Miniausgabe
  Forum-Suche Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren  


FotoLexikon - Miniausgabe Begriffe aus der Fotografie einfach erklärt

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen
  #1  
Alt 21.04.2008, 04:21
Benutzerbild von OldSkoolMan
Administrator
 
Registriert seit: 29.12.2007
Ort: Berlin
Beiträge: 489
Standard Welchen Photofilter benutzt man wofür?

Kleines Foto Filter 1x1

Mit Photofiltern kann man Einfluss auf die Bildgestaltung während der Aufnahme nehmen, z.B, um die Belichtungszeit zu verlängern, Reflektionen zu mindern oder spezielle Effekte zu generieren. Die folgende kurze Übersicht soll zeigen, welchen Filter man für welchen Effekt benötigt:

1) Polfilter
Polfilter dienen zur Minderung von Reflektionen auf nichtmetallischen Oberflächen im Bild. Zusätzlich erreicht man mit ihnen einen höhere Brillianz in den Fotos und sattere Farben. Quer zur Sonne gerichtet, entfalten sie ihre höchste Leistung. Polfilter sind beweglich - man muß diese für jedes Foto neu einstellen - dazu dreht man sie, bis der gewünschte Effekt im Bild eintritt und drückt ab.
Weiteres dazu gibts hier: Polfilter

2) UV Filter
UV-Filter, oder auch Skylight-Filter sind etwas umstritten - angeboten werden sie zum Schutz vor dem UV-Licht der Sonne. Hersteller versprechen zudem eine höhere Farbbrillianz der Bilder und Minderung von Dunst, wie er zum Beispiel bei Fernaufnahmen von Städten oder Gebirgen auftritt. Zusätzlich soll er den vom UV-Licht der Sonne hervorgerufenen Blaustich im Bild mindern. Allgemein werden sie zum Schutz des meist teuren Objektivs verwendet. Skylightfilter absorbieren das UV-Licht der Sonne stärker als UV Filter.

3) Graufilter
Graufilter, auch ND Filter genannt, mindern das einfallende Aufnahmelicht. Man nutz sie, um längere Belichtungszeiten zu erreichen - klassisches Beispiel ist weich fließendes Wasser, daß dann sehr anmutig mit milchigem Flair dahin fließt. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist z.B. in der Architekturfotografie, wo durch lange Belichtungszeiten, sich durch das Bild bewegende Objekte (z.B. vorbeilaufende Menschen), nicht mehr zu sehen sind.

4) Grauverlaufsfilter
Der Grauverlaufsfilter funktioniert ähnlich, wie der Graufilter - er mindert die Helligkeit jedoch nur in einem bestimmten Bereich, so daß man sehr helle Bereiche im Foto (z.B. den Himmel) abdunkeln kann und so eine durchgängig korrekte Belichtung im Bild erhält. Grauverlaufsfilter gibt es in unterschiedlichen Stärken und mit hartem, also klar abgegrenzetem und weichem, also verschwommenen Verlauf.

5) Farbfilter
...dienen der Verstärkung bestimmter Farben. Bestimmte Bereiche des Lichtspektrums werden besser hindurchgelassen, als andere, so daß eine Verstärkung dieser Farben im Foto eintritt. Verwendung finden sie vor Allem in der Schwarz-Weiß-Fotografie.

6) Effektfilter
Durch das Hinzufügen von Effektfiltern, kann man verschiedene Stimmungen und Effekte im Foto erzeugen. Gitterfilter beispielsweise erzeugen einen Sterneneffekt um Lichtquellen, Verlaufsfilter bilden einen Farbverlauf ab, Weichzeichnerfilter lassen ein Foto diffus erscheinen was gern mal für Portraits genutzt wird.
Digg this Post!Add Post to del.icio.usBookmark Post in TechnoratiFurl this Post!Wong this Post!
Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen

Forumregeln
nicht Erlaubt: Neue Themen zu verfassen.
nicht Erlaubt: Auf Beiträge zu antworten.
nicht Erlaubt: Anhänge anzufügen.
nicht Erlaubt: Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.
Trackbacks are An
Pingbacks are An
Refbacks are An